Zeittafel der Thomaskirche Kleinsteinbach

1328     

Der Ort wird erstmals als Nieder Steinbach erwähnt.

 

1350 - 1400

Eine erste Kirche wird gebaut.

 

1422     

Der Ort gehört kirchlich zum Kloster Gottesau und damit zu Speyer.

 

1500 - 1600        

Im 16. Jahrhundert Reformation. Es gibt ein hin und her zwischen katholisch und evangelisch.

 

1650                     

Nach dem 30 jährigen Krieg und der damit verbundenen Entvölkerung kam der Pfarrer aus Remchingen.

 

1691     

Die Franzosen nehmen Glocken, Uhr und Kanzeldeckel aus der Kirche mit.

 

1710     

Eine größere Reparatur an der Kirche; der Turm hat Risse.

 

1800     

Der Turm ist baufällig und wird abgetragen.

Beim Abriss wird ein Viergötterstein aus der Römerzeit gefunden. Dieser befindet sich jetzt

im badischen Landesmuseum Karlsruhe.

 

1802     

Überlegungen und erste Pläne für einen Neubau vom Amt in Stein.

 

1806     

Baudirektor Weinbrenner macht eigene Pläne, weil ihm die vorliegende Entwürfe aus Stein nicht gefallen. Kostenvoranschlag 9348 Gulden.

 

1807     

Der Friedhof wird verlegt um Platz für die neue Kirche zu erhalten. Der Bau der neuen Kirche beginnt. Wegen des sumpfigen Untergrundes wir die Kirche auf Eichenroste gestellt.

 

1808 -1810         

Es ist kein Geld mehr für den Weiterbau vorhanden.

 

1811                                     

Der Bau wird fortgesetzt.

 

1812     

Der Bau ist unter Dach, der Innenausbau beginnt.

 

1814     

Der Maler beginnt mit einer Arbeit.

 

1815     

Turm und Glockenstuhl für drei Glocken sind fertig. Eine Glocke vom Kloster Frauenalb wird

Kleinsteinbach zur Verfügung gestellt.

 

1817     

Am 14. September 1817 wird die Kirche eingeweiht.

 

1838     

Zur Gewinnung weiterer Sitzplätze auf ca.600, wird die Empore erweitert.

 

1951     

Die Kirche wird auch von den Katholiken des Dorfes zum Gottesdienst genutzt.

 

1952     

Das Geläut wird durch zwei neue Glocken wieder auf drei ergänzt. Es wird elektrisch betrieben. Die Heizung wird auf Öl umgestellt und Lautsprecher eingebaut.

  

1952-1953          

Die Kirche wird innen verändert. Kanzel und Orgel werden versetzt.

 

1981     

Am 3. Oktober stürzt ein Teil der Decke ein.

Die Kirche wird gesperrt und dann innen vollständig erneuert.

 

1984     

Im Mai wird die Kirche wieder in Dienst gestellt.

 

1999     

Die Kirche wird außen nach Befunden in Originalfarben renoviert.


Diese Zeittafel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wurde nach vorliegenden Daten, zum Teil aus Kleinsteinbach von Gustav Rommel von 1951 zusammengestellt.

Text: E. Härer 2009