Mittendrin - Gottesdienstreihe im Oktober 2012

Foto: S.Bernecker
Foto: S.Bernecker

„Hier bist du richtig,“ hieß es in der Mittendrin-Gottesdienstreihe im Oktober.

Unter diesem Motto begann eine wunderbare Reihe in der wir alle „Mittendrin“ sein durften.

Themen in denen das Mittendrin-Team den Dingen auf den Grund gehen wollte.

„Warum gibt es so unterschiedliche Gemeinden...?“ hieß es am 14. 10. und wir alle erfuhren von Frank Henning etwas von der Urgemeinde in der Bibel bis hin zur perfekten Gemeinde.

Wobei die Frage nach dem:“ Was soll das alles und wo bleibe ich?“ nicht vernachlässigt wurde.

Foto: S.Bernecker
Foto: S.Bernecker

 

 

 

 

 

 

 

Beim gemütlichen Beisammensein mit Weißwurst und Brezeln wurde nach dem Gottesdienst noch lange dieser Frage nachgegangen.


Foto: Frank Henning
Foto: Frank Henning

„Warum gibt es so unterschiedliche Menschen...?“ fragte Dekan Paul Gromer am 21.10. in die Gemeindenreihen und viele gespannte Blicke warteten auf eine Antwort. Denn - Ich bin anders als der andere und das Leben könnte doch so einfach sein, wenn wir alle gleich wären und uns damit gut verstehen würden. Oder wäre es dann vielleicht doch nicht so gut?

Mit einem kleinen Anspiel, wurde es dann allen klar. Es ist gut, anders zu sein, denn genau so bekommt unser Gemeinde Farbe, bekommen wir Abwechslung ins Leben.

Foto: S.Bernecker
Foto: S.Bernecker

 

 

 

Jeder ist ein Original und das ist gut so.

Jeder Besucher bekam eine Postkarte auf der viele verschiedene Gesichter der Gemeinde zu sehen waren.


„Warum gibt es so unterschiedliche Gedanken....?“ Martin Schöner stellte sich am 28.10 diesem Thema und wer kannte sie nicht, die Gedanken und Aussagen - Lebenslügen über uns, die bis heute unser Leben prägen und bestimmen. Mit seinen Ausführungen kamen alle ins Grübeln. Wollen wir uns auf den Weg machen, die Lebenslügen im eigenen Leben zu enttarnen und Gottes Worte des Lebens über uns hören?

An diesem Tag ging jeder mit vielen Gedanken nach Hause und vielleicht begann der eine oder andere sein Leben zu ändern.


„Warum gibt es so unterschiedliche Aufgaben...?“ fragte Pfarerin Dr. Silke Obenauer am 4.11. , als sie am 4.11. in dies große Thema eintauchte. „Ohne dich wäre die Welt, unsere Gemeinschaft, ein ganzes Stück ärmer und jeder hat seine Aufgabe. Der eine kann gut reden, der andere gut zuhören. Einer kann gut musizieren, der andere gut singen. Jeder hat sein Talent, seinen Platz in der Reihe der Gemeinde und ohne ihn, wäre diese Kette nicht mehr komplett.